Direkte Studienkosten für das Fernstudium Pädagogik

Zu den direkten Studienkosten im Fernstudium Pädagogik zählen vor allem die Studien- und Semestergebühren, die von den Hochschulen pro Semester erhoben werden. Wie in anderen Fachbereichen gilt auch in der Pädagogik die Grundregel, dass staatliche Studienangebote kostengünstiger sind als die Studienangebote privater Hochschulen. Da jedoch auch ergänzende Faktoren wie

  • die Spezialisierungen und Vertiefungen in den Studienmodulen,
  • der Service der Hochschule hinsichtlich Flexibilität der Studiengestaltung und Unterstützung bei Praktika, Projektarbeiten oder Alumnibetreuung sowie
  • der Ruf der Hochschule

bei der Entscheidung für einen Studiengang Berücksichtigung finden sollten, müssen Studieninteressierte für die Studienwahl eine Mischkalkulation mehrerer Faktoren durchführen.

Als Richtwert für Semesterkosten an öffentlichen Hochschulen können mindestens 300 Euro angenommen werden. Die direkten Studienkosten variieren zudem zwischen grundständigen und weiterbildenden Studiengängen.

Indirekte Studienkosten des Fernstudiums Pädagogik

Als indirekte Studienkosten werden diejenigen Kostenfaktoren berechnet, die während des Fernstudiums Pädagogik anfallen, indem Mehrkosten oder zusätzliche Ausgaben entstehen. Beispielsweise können diese Kosten im Vorfeld gut kalkuliert werden:

  • Ausgaben für Onlinezugang, Rechner und Porto für die Bearbeitung der Lehrmaterialien
  • Reise- und Unterbringungskosten für Prüfungs- und Präsenzphasen
  • Gebühren für Bibliotheken

Bürokosten sind klassische Kostenfaktoren für das Heimbüro, die beim Fernstudium ansteigen. Neben dem Büromaterial sind dies auch steigende Stromkosten sowie Anschaffungen von technischen Hilfsmitteln und Möbeln.

Die Lebenshaltungskosten können ebenfalls durch ein Fernstudium Pädagogik steigen. Nicht zuletzt, weil in diesen Bereich auch Betreuungskosten für pflegebedürftige Familienangehörige (Eltern und Kinder) fallen, die durch die eigene Doppelbelastung in stärkerem Umfang auf professionelle Betreuung angewiesen sein können.

Nicht-monetäre Studienkosten

Jedes Fernstudium ist mit nicht direkt in Geldwert zu übertragende Kosten verbunden, die sowohl im beruflichen als auch im privaten Umfeld anfallen. Die Höhe dieser immateriellen Kosten kann im Einzelfall unterschiedlich hoch ausfallen oder verschieden gewichtet sein. Für eine möglichst genaue Kostenkalkulation müssen Studieninteressierte sich im Vorfeld bestimmte Einflussgrößen betrachten.

Beispiele für berufliche Kostenfaktoren sind

  • Opportunitätskosten (Verdiensteinbußen, verminderte Aufstiegschancen während der Studiendauer),
  • Verbindlichkeiten gegenüber dem Arbeitgeber und
  • Einschränkungen in der Flexibilität und Mobilität.

Beispiele für private Kostenfaktoren sind

  • Gesundheitsrisiken (Stress, Verspannungen),
  • fehlende Freizeit und
  • wenig Zeit für Freunde, Familie und private Verpflichtungen.
Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?