Ihr Ratgeber zum Fernstudium Pädagogik
Jetzt vergleichen!

Persönliche Voraussetzungen

Für einen optimalen Studienerfolg sind beim Fernstudium Pädagogik vor allem die eigenen Interessen und Wertestrukturen wichtig. Die individuelle Eignung

  • zum Umgang mit Menschen,
  • zur lehrenden Tätigkeit,
  • zur individuellen Beratung,
  • zur konzeptionellen Arbeit in der Bildungsplanung oder
  • zum Koordinieren verschiedener Interessen

lassen sich im Vorfeld des Fernstudiums Pädagogik durch Praktika oder im Berufsumfeld klären. Eigene Stärken und Schwächen in diesen Aufgabenbereichen ergeben so frühzeitig ein individuelles Kompetenzprofil, das die Auswahl von optionalen Studienmodulen im Wahlpflichtbereich erleichtert.

Formale Studienvoraussetzungen

Für internationale Studiengänge im Bachelor- oder Masterbereich müssen Studieninteressierte über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, die gegebenenfalls im Vorfeld durch Zertifikate oder gängige Tests belegt werden müssen. Insbesondere für das Quellenstudium oder eigenständige Recherchen für Studienarbeiten sind Kenntnisse mindestens einer Fremdsprache grundsätzlich von Vorteil.

Die formalen Voraussetzungen für das Bachelorstudium Pädagogik sind

  • die Hochschulzugangsberechtigung (allgemein oder fachgebunden),
  • ein gleichwertiger internationaler Abschluss (inklusive beglaubigter Übersetzung) oder
  • eine beruflich erworbenen Hochschulreife (Berufsabschluss mit belegbarer Berufstätigkeit).

Die gängige Zulassungsvoraussetzung für einen Masterstudiengang Pädagogik im Fernstudium ist das Zeugnis eines grundständigen Studiengangs mit einer von der Hochschule festgelegten Mindestnote. Abhängig von der Einstufung des Studiengangs als konsekutiv muss das Erststudium im Fachbereich Pädagogik oder einem nah verwandten Studienfach absolviert worden sein. Für weiterbildende Studiengänge ist die Themensetzung der Vorbildung abhängig vom gewählten Schwerpunkt des Masters auch außerhalb pädagogischer Fragestellungen möglich.

Besondere Voraussetzungen für das Fernstudium

Im Falle eines Fernstudiums muss Interessierte und Studienanfänger/-innen bewusst sein, dass für die mindestens drei Jahre Regelstudienzeit eines Vollzeitstudiums eine Mehrfachbelastung auszuhalten sein wird, die Auswirkungen auf viele weitere Lebensbereiche hat. Auch die Wechsel zwischen verschiedenen Lernformen erfordert ein Maß an Flexibilität, das auf der Basis von Eigeninitiative und Motivation aufbaut.

Der zeitliche Aufwand eines Fernstudiums Pädagogik ist nicht zu unterschätzen. Aus diesem Grund wird von Fachleuten dazu geraten, frühzeitig die Fortbildungspläne mit dem jeweiligen Arbeitgeber zu diskutieren. Ein flexibles Arbeitszeitmodell, das Präsenz- und Prüfungsphasen des Studiums ermöglicht, ist eine Alternative zur Teilzeittätigkeit (Studium oder Beruf). Als Orientierung für den Zeitbedarf, der mit der regulären Arbeitswoche zu koordinieren ist, können Studieninteressierte einen Durchschnitt von 20 bis 30 Semesterwochenstunden kalkulieren. Die optimale Lösung des Zeitmanagements ist im Einzelfall mit dem Arbeitgeber zu verhandeln.

Anzeigen
Wie hat Ihnen diese Seite gefallen?